Geschichte der Mundharmonika

Das Musikinstrument Mundharmonika blickt auf eine sehr lange Tradition zurück. Bereits um 1820 findet der Begriff Mundharmonika erstmals Erwähnung: Johannes Weinrich aus Heiligenstadt hatte zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich die Mundharmonika erfunden und als erster Mensch überhaupt bespielt. Eindeutig belegt ist dies jedoch nicht. Sicher ist jedoch, dass Anton Reinlein 1824 in Wien ein Patent für Verbesserungen der Mundharmonika erlangte. Nachbauten u.a. von Johann Wilhelm Rudolph Glier und Johann Georg Meisel sowie Firmengründungen durch Charles Wheatstone, Christian Messner, C.A.Seydel und Mathias Hohner folgten. Die Erfolgsgeschichte der Mundharmonika nahm danach unaufhaltsam ihren Lauf. Naher Verwandter der Mundharmonika ist die Handharmonika - auch Akkordeon genannt. Unter den Namen Aeoline und Physharmonika entwickelten Bernhard Eschenbach und Johann Caspar Schlimbach den Vorläufer des Mund-Blas-Instruments 1810; patentiert wurde dieses schließlich durch Anton Haeckl im Jahr 1821.

Bücher und Instrumente